Weinbrief - bobbywein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Weinbrief

Reinhold Popp                                                                                                                                                                        18. April 2017
Oberberghofstr. 47        
D-89134 Blaustein                            
Tel.+Fax: 07304/7335
www.bobbywein.eu    
e-mail: bobbywein@gmx.eu    
                                                   

                                                                       


Liebe Weinfreunde,


das „Weinjahr“ 2017 begann für meine Winzerfreunde aus Vacqueyras, Entrechaux und Suzette / Beaumes-de-Venise und auch für mich mit der Weinmesse 2017 in Straßburg im Februar. Dort konnte ich bereits erste Lücken in meinem Weinkeller füllen und die ersten Tropfen des Jahrgangs 2016 (weiß) kosten. – Viel konnte ich allerdings nicht kosten, der Kundenandrang am Stand der Domaine La Garrigue ließ mir nur wenig Zeit, bei anderen Winzern vorbeizuschauen. –

Dafür lernte ich Ende März in der Provence bei einer weiteren Einkaufstour auch für mich neue Weine kennen. Doch davon später mehr.

Als erstes bestellte ich auf der Domaine La Garrigue etliche Weine, darunter auch die Auswahl der ältesten Syrah-Rebstöcke (Ø 70 - 80 Jahre) der Domaine, den „Osez le détour“ 2015 – praktisch das Pendant zur „La Cantarelle“ (Grenache, Ø 100 Jahre). Auch vom außergewöhnlichen Jahrgang 2011 konnte ich mir noch etliche Vacqueyras-Flaschen sichern. Der Jahrgang 2011 war auf der Domaine La Garrigue wirklich erstklassig und zeigte sich auch dem als außergewöhnlich gutem Jahrgang bekannten 2010 bald ebenbürtig und eher noch runder im Geschmack. Zum Glück habe ich noch vom Côtes du Rhône 2011 einige Flaschen in meinem Keller; jetzt reicht auch dieser Côtes du Rhône an den (Cru)-Vacqueyras 2011 heran. Bitte vergessen Sie nicht, dass alle Rotweine der Domaine La Garrigue als „Vins de Garde“ bis zu 15 Jahre lagerfähig sind – wenn nicht noch länger. Bei der Cuvée Hostellerie konnte ich noch einmal vom 2013er einkaufen – der Jahrgang 2014 der Cuvée Hostellerie sollte noch mindestens ein Jahr weiter reifen, bevor ich Ihn anbieten werde. Den Gigondas 2015 füllte ich bereits jetzt bei mir auf, bevor dieser Jahrgang bis zum Herbst auf der Domaine restlos ausverkauft sein wird.


   
    Der Salon de Vin de Strasbourg öffnet seine                 Am Stand der Domaine La Garrigue /                Simon und Maxime Bernard + Reinhold Popp
                              Pforten                                                          Vacqueyras


Die Lücken beim von vielen Kunden so geschätzten Vin de France „La Garrigue“ konnte ich wieder schließen, somit sind jetzt ca. 120 Flaschen aus der Abfüllung von 2011 bzw. 2012 und 140 Flaschen aus der Abfüllung von 2014 (beim Vin de France darf kein Jahrgang auf dem Etikett erscheinen) im Keller. Beim weißen Vacqueyras ziehe ich den Jahrgang 2015 vor, der tolle Rosé ist gleichwertig – 2015 wie 2016.


In Entrechaux bei der Domaine Champ Long kostete ich die Ventoux Cuvée Spéciale 2014 – inzwischen trinkreif und gleichauf mit dem Jahrgang 2013, der dort (und auch fast bei mir) restlos ausverkauft ist. Deshalb orderte ich den Jahrgang 2014. Beim Rosé war die Cuvée Spéciale ausschließlich als 2015er erhältlich, die Cuvée Tradition als 2016er. Sehr frisch mit leichtem Zitrusaroma schmeichelt der Ventoux Blanc 2016 Tradition dem Gaumen.


   
    Am Stand der Domaine de Champ Long aus                  Christian und Béatrice Gély + ein guter              Château Redortier aus Suzette / Beaumes-de-
                           Entrechaux                                           Freund und Helfer der Familie Gély                   Venise mit Sabine und Chantal de Menthon



Keine Veränderungen gibt es für die vorzüglichen Weine des Château Redortier aus Suzette/Beaumes-de-Venise zu melden. Christophe Lindenlaub aus Dorlisheim im Elsaß will sich im Mai bei mir melden, sobald er das Abfüllen des 2016er Jahrgangs beendet hat; ich brauche hier dringend einen Ersatz für den Riesling Stierkopf 2008; hoffentlich hat er auch noch einige Auxerrois-Barrique-Flaschen auf Lager, auch wenn der 2008er davon wohl nicht mehr zu haben ist. Sehr gut entwickelt hat sich bei mir im Keller, und sicherlich auch bei den Lindenlaubs, ihr Pinot Blanc 2012 BIO. Vom Muscat 2014 BIO Naturwein ohne jeglichen Zusatz, auch ohne Zusatz von Schwefel, verbleiben mir noch einige Flaschen. Auch beim Frankenwein von Michael Dorsch in Iphofen werde ich wohl im Sommer wieder nach vorheriger Verkostung ordern müssen.


Da die letzten Weine von Jean-Pierre Benz aus Pernes-les-Fontaines Platz für den „Ersatz“ aus Roussillon (Domaine du Coulet Rouge) machen müssen, habe ich die Preise für die letzten Flaschen deutlich gesenkt. Schade, dass Jean-Pierre Benz den Weinausbau aufgeben musste, aber ohne Nachfolger in der Familie…


Nun zur Domaine du Coulet Rouge der Familie Bonnelly in Roussillon. Die Bonnellys sind genauso wie alle „meine“ französischen Winzer unabhängig (vigneron indépendant) und arbeiten nicht mit einer Genossenschaft oder einer Großkellerei zusammen und wurden mir auch von Christian Gély (Domaine Champ Long), der mehrere Jahre der Präsident der Winzer der Côtes du Ventoux war, empfohlen. Ich kaufte testhalber einige Rotweine dieser Domaine und war von ihrer Qualität sehr positiv überrascht. Es handelt sich um Weine der Côtes du Ventoux – meist Cuvées aus Grenache und Syrah (+ einmal auch Carignan). Die von mir probierten Weine der Domaine du Coulet Rouge waren alle mit einer Goldmedaille prämiert, sei es vom „Concours des Vins Ventoux, Orange, Avignon oder Paris“. Leider konnte ich den von mir favorisierten „Terra Ocra 2014“ nicht noch einmal probieren, hiervon wird der Jahrgang 2015 bis Ende Mai in der Flasche sein. Dann werde ich mich endgültig für zwei Weine entscheiden. Die Preise dieser Weine werden unter 10 € liegen.


Soweit die Neuigkeiten aus meinem Weinkeller. Ich werde die jetzige neue Weinliste noch im Juni überarbeiten, damit auch die „neuen“ Weine vom Coulet Rouge dort erscheinen. Schauen Sie diese Änderungen bitte auf meiner Homepage ab Mitte Juni nach.


Für alle Kunden aus Franken: Ich plane, genügend Resonanz vorausgesetzt, wieder eine „Weinfahrt“ mit Lieferung für Samstag, 13.05. oder Samstag, 20.05.2017. Bitte denken Sie daran, bis spätestens Montag, 08.05. – oder besser früher – zu  bestellen, per E-Mail, Telefon, …



Auf ein baldiges Wiedersehen freut sich

                                                                  Ihr
                                                                          Reinhold Popp
                                                                                    

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü